The European Litter Prevention Association

Mitglieder

An Taisce (Irland)An Taisce, der „National Trust for Ireland“, ist eine auf Freiwilligenarbeit und Mitgliedschaft beruhende gemeinnützige Umweltorganisation, die 1948 gegründet wurde. Ihr Ziel besteht in der Bildung, Information und Führung der öffentlichen Meinung zum Thema Umwelt und in der Beeinflussung der Politik und Entwicklung auf europäischer, nationaler und lokaler Ebene.

Ihr Interessenspektrum erstreckt sich vom Naturerbe von Land, Luft, Wasser, Flora und Fauna bis zum Kulturerbe von Gebäuden und Gärten. Sie befasst sich zudem mit der Struktur, den Eigenschaften und der Leistungsfähigkeit von Städten und Gemeinden und ihren Auswirkungen auf die dort lebenden Menschen und Gemeinschaften.

An Taisce mobilisiert jedes Jahr 750 000 Freiwillige und Studierende.www.antaisce.org
AVPU (Frankreich)Die AVPU, eine Initiative der Stadt Versailles (Frankreich), ist die Vereinigung französischer Städte für städtische Sauberkeit. Ihr Hauptziel ist es, eine sauberere Umwelt in Städten für die allgemeine Öffentlichkeit zu schaffen und sicherzustellen, dass die Verbesserungen von den Bürgern wahrgenommen werden.

Die Vereinigung fordert die lokalen Regierungen dazu auf, die Wirkung ihrer Maßnahmen zur Verbesserung der städtischen Sauberkeit genau zu messen. Die AVPU hat ein Raster mit „objektiven Indikatoren für städtische Sauberkeit“ entwickelt und regt zu dessen Nutzung an.

Ferner fördert die AVPU den Erfahrungsaustausch zwischen Gemeinden zur weiteren Verbesserung lokaler Strategien, erarbeitet Empfehlungen und Maßnahmen zur Verbesserung der Effizienz in der täglichen Praxis und unterstützt gemeinsame Initiativen zur Förderung einer sauberen Umwelt.www.avpu.fr
Der Grüne Punkt (Deutschland)Der Grüne Punkt ist Inhaber des weltweit meistgenutzten Warenzeichens: Das Logo „Grüner Punkt“ besteht aus zwei in Kreisform miteinander verschlungenen Pfeilen und befindet sich unter anderem auf der Rückseite der meisten Getränkedosen aus Aluminium.

Gegründet wurde Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH im Jahr 1990, wobei es sich nicht um eine Organisation zur Vermeidung von wildem Müll im eigentlichen Sinne handelt. Selbst bezeichnet sich das Unternehmen als erstes „duales System“, was bedeutet, dass das Unternehmen das System für getrennte Sammlung und Entsorgung von Verpackungen (in Deutschland) einführte. Heute zählen dazu neben der haushaltsnahen Sammlung und Verwertung von Verkaufsverpackungen das umweltfreundliche und wirtschaftliche Recycling von gebrauchten Elektro- und Elektronikgeräten sowie von Transportverpackungen, die Standortentsorgung und das Pfandclearing.

Die Aufgaben der Sammlung, Sortierung und Verwertung von gebrauchten Verkaufsverpackungen werden über die Beteiligungsentgelte der Hersteller finanziert, die Verkaufsverpackungen in Verkehr bringen. Die Entgelte richten sich nach Material und Gewicht der in Verkehr gebrachten Verpackungen.

Der Grüne Punkt zeigt zunehmendes Interesse an der Vermeidung von wildem Müll und der Frage, wie nicht häuslicher Abfall gesammelt und den bestehenden Recycling- und Verwertungsprogrammen zugeführt werden kann.www.gruener-punkt.de
IGSU (Schweiz)Die IGSU ist die im Mai 2007 gegründete Interessengemeinschaft für eine saubere Umwelt in der Schweiz. Initiatoren sind die privatwirtschaftlich organisierten Recyclingunternehmen IGORA-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und PRS - Verein PET-Recycling Schweiz. Die beiden Organisationen engagieren sich bereits seit 2004 gemeinsam gegen die wilde Müllablagerung. Um Aktivitäten gegen wilden Müll auf breiterer Ebene zu unterstützen, gründeten sie dann die IGSU. Ziel ist, eine offene Plattform im Kampf gegen wilden Müll zu schaffen und weitere Partner aus konsumnahen Gebieten sowie der Recyclingwirtschaft zu gewinnen, um gemeinsame Projekte umzusetzen.www.igsu.ch
Indevuilbak (Belgien)„In de vuilbak“ bedeutet wörtlich „in den Abfalleimer“. Indevuilbak ist eine Kommunikationsplattform, die 2011 von Fost Plus und OVAM (zwei belgische Organisationen) gegründet wurde, um wilden Müll zu bekämpfen.

OVAM ist das Amt für Abfallwirtschaft der Region Flandern und Fost Plus ist die Koordinierungsstelle für Herstellerverantwortung des belgischen „Grünen Punktes“, d. h. sie fördert, koordiniert und finanziert, durch Beiträge der Verpackungshersteller zum „Grünen Punkt”-System, die getrennte Sammlung, Sortierung und Verwertung von Verpackungsabfällen aus Haushalten in Belgien.

Indevuilbak bietet eine Kombination von Kommunikationsaktivitäten und Unterstützung für lokale Initiativen, wie z. B. finanzielle Anreize und kostenloses Material zur Müllbeseitigung. Sie deckt alle 300 Gemeinden in Flandern ab. Jedes Jahr startet Indevuilbak eine großangelegte Kommunikationskampagne, die alle Bürger Flanderns (etwa sechs Millionen Menschen) erreichen soll.www.indevuilbak.be
Keep Baltic Tidy (Länder des Ostseeraums)Die Organisation „Keep Baltic Tidy“ ist ein Netzwerk, das mit seinen Mitgliedsorganisationen im Ostseeraum zusammenarbeitet, um Probleme im Bereich der nachhaltigen Entwicklung anzugehen. Im Anschluss an einen Aufruf Schwedens und Finnlands zur Schaffung eines solchen Netzwerks wurde „Keep Baltic Tidy“ 1993 gegründet. Das Netzwerk initiiert für die allgemeine Öffentlichkeit bestimmte Umweltprojekte, setzt sie um und entwickelt sie weiter, um die nachhaltige Entwicklung im Ostseeraum zu fördern.

Die Mitglieder der Initiative „Keep Baltic Tidy“ sind NRO, die in den Ländern des Ostseeraums tätig sind: Estland, Litauen, Lettland, Finnland, Russland und Schweden. „Keep Baltic Tidy“ legt den Fokus insbesondere auf wilden Müll in der Ostsee und macht zu diesem Zweck in hohem Maße von Sensibilisierungskampagnen Gebrauch.

„Keep Baltic Tidy“ nimmt am Clean Europe-Netzwerk über „Keep Sweden Tidy“ teil.www.keepbaltictidy.org
Keep Britain Tidy (England)1955 gegründet, ist „Keep Britain Tidy“ eine eingetragene gemeinnützige Umweltorganisation (NRO) und betreibt die englische Kampagne zur Bekämpfung von wildem Müll. Sie realisiert Sensibilisierungsprogramme wie Eco-Schools (Öko-Schulen), Blue Flag (Blaue Flagge) und Quality Coast Awards (Auszeichnung der Küstenqualität) für Strände sowie Green Flag (Grüne Flagge) für Parks.

Ihre Mission ist es, Zielgruppen zu wirksamem Handeln anzuregen, um eine nachhaltige Verbesserung der lokalen Umweltbedingungen zu erreichen und antisoziales Verhalten zu reduzieren.

Die Reichweite der Programme und Initiativen von „Keep Britain Tidy“ ist groß. Die Organisation hat mehr als 100 000 aktive Unterstützer − dazu gehören aktive Bürger, die in ihren Gemeinden Plakate und Broschüren gegen wilden Müll verteilen, lokale Gruppen, die „Big Tidy Up Events“ (Große Müllsammelaktionen) durchführen, Freiwillige, Beurteiler und Fachleute für Green Flag, Blue Flag und Seaside Awards, Gutachter für Eco-Schools, Kontaktpersonen des Umweltausschusses und viele andere. Allein über ihre Eco-Schools-Programme erreicht sie 17 000 Schulen in England und damit 70 % aller Schulen (das entspricht mehr als sechs Millionen Kindern). Mit ihrem Profil in sozialen Medien erreicht die NRO über Twitter, Facebook und YouTube Tausende Menschen. Ihre Website hat monatlich etwa 16 000 Besucher (das entspricht fast 200 000 pro Jahr).www.keepbritaintidy.org
Keep Denmark Tidy (Dänemark)„Hold Danmark Ren”t bzw. „Keep Denmark Tidy” ist eine weithin anerkannte dänische Organisation ohne Gewinnerzielungsabsicht, deren Hauptziel die Reduzierung von wildem Müll in Dänemark ist.

Durch Partnerschaften mit staatlichen Stellen, Unternehmen und den Bürgern wirkt „Keep Denmark Tidy“ auf ein besseres Verständnis des Problems des wilden Mülls im Inland hin und arbeitet an der Unterstützung und Koordinierung lokaler Maßnahmen zur Vermeidung und Reduzierung der wilden Müllablagerung, an der Sensibilisierung durch Kampagnen und andere Kommunikationsmittel sowie an der Entwicklung von Hilfsmitteln und Produkten, die bei der Bekämpfung der wilden Müllablagerung eingesetzt werden können.

Jedes Jahr nehmen rund 2 500 Freiwillige, 98 Schulen (das entspricht 65 000 Schülern), 78 Unternehmen (das entspricht 40 000 Beschäftigten) und 23 staatliche Stellen (das entspricht 230 000 Beschäftigten) an den „Keep Denmark Tidy“-Kampagnen teil.www.holddanmarkrent.dk
Keep Scotland Beautiful (Schottland)„Keep Scotland Beautiful” arbeitet seit 1960 mit Bürgern und Gemeinschaften zusammen, um die lokalen Umweltbedingungen in Schottland zu verbessern, zunächst unter der „Keep Britain Tidy“-Dachorganisation und seit 2000 als eingetragene schottische gemeinnützige Organisation unter dem derzeitigen Namen.

„„Keep Scotland Beautiful” ergreift Maßnahmen, führt Kampagnen durch und informiert über eine Reihe lokaler, nationaler und globaler Umweltthemen, die die Lebensqualität der Menschen beeinflussen. Sie setzt sich dafür ein, das gegenwärtige und das zukünftige Schottland sauberer und grüner zu machen. Alle Spendengelder, die „Keep Scotland Beautiful” sammelt, fließen in ihre gemeinnützigen Projekte − es werden keine Gewinne oder Dividenden an Eigentümer oder Anteilseigner ausgezahlt. Ihre Satzung und ihr Status als gemeinnützige Organisation lassen dies nicht zu.

„Keep Scotland Beautiful” verfolgt das Ziel, die Umwelt der Städte und Landschaften Schottlands zum Nutzen der Gesellschaft zu schützen, zu erhalten und ihren Zustand zu verbessern und die Öffentlichkeit über die Umwelt im Allgemeinen zu informieren, indem sie sie für die verschiedenen Gefahren für die Umwelt sensibilisiert und Möglichkeiten zur Reduzierung dieser Gefahren aufzeigt. Alle ihre Aktivitäten, wie Clean up Scotland (Schottland sauberer machen), Eco-Schools Scotland (Öko-Schulen Schottland), Beautiful Scotland (Schönes Schottland), It’s Your Neighbourhood (Es ist deine Nachbarschaft), Green Flags for Parks (Grüne Flaggen für Parks), Seaside Awards (Auszeichnungen von Küsten), Blue Flags for Beaches (Blaue Flaggen für Strände), Sustainable Scotland Network (Netzwerk für ein nachhaltiges Schottland) und Climate Challenge Fund (Klimawandel-Fonds), werden durchgeführt, um die Ziele der Organisation zu erreichen. Schätzungen zufolge wirken sich die Aktivitäten von „Keep Scotland Beautiful” direkt auf das Leben von einer Million Menschen aus − das ist ein Fünftel der schottischen Bevölkerung. Die indirekten Auswirkungen erreichen noch viel mehr Menschen, seien es Einwohner oder Besucher Schottlands.www.keepscotlandbeautiful.org
Keep Sweden Tidy (Schweden)Die „Keep Sweden Tidy“-Stiftung ist eine 1983 gegründete gemeinnützige Organisation zur Förderung des Recyclings und zur Bekämpfung des wilden Mülls durch Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit, Preisverleihungen und Umweltbildung. Die Stiftung verfolgt das Ziel, die Einstellung und das Verhalten der Bürger zu beeinflussen, um eine nachhaltige Entwicklung zu begünstigen.

„Keep Sweden Tidy” erhält weitreichende Unterstützung von anderen gemeinnützigen Organisationen, Vereinigungen, nationalen und lokalen Behörden sowie von Unternehmen und dem öffentlichen Sektor. Zudem ist sie inzwischen einer der Marktführer im Bereich der Umweltbildung.

„Keep Sweden Tidy” mobilisiert pro Jahr knapp eine Million Menschen. 7 000 von 16 000 Schulen in Schweden (das entspricht 750 000 Kindern) nehmen an den Kampagnen von „Keep Sweden Tidy“ teil.www.hsr.se
Keep the Estonian Sea Tidy (Estland)1993 gegründet, ist „Hoia Eesti Merd” bzw. „Keep the Estonian Sea Tidy” eine unabhängige Nichtregierungs-Umweltschutzorganisation, die auf die Sensibilisierung für Umweltthemen, fachgerechte Lösungen für Abfallentsorgung sowie inselgruppen- und meeresbezogene Themen spezialisiert ist. Die Organisation stützt sich vollständig auf spontane Beteiligung und Beiträge.

Unter den Mitgliedern von „Keep the Estonian Sea Tidy” sind Einzelpersonen, Häfen, Gasthäfen oder Jachthäfen, lokale Regierungen, im Umweltschutz engagierte Unternehmen und Schulen.

Um ihre Ziele zu erreichen, arbeitet „Keep the Estonian Sea Tidy” vor allem als Informationsdienstleister. Sie sammelt und verbreitet Informationen für all jene, die zu einer Umwelt ohne wilden Müll beitragen möchten. Außerdem arbeitet sie auf Ad-hoc-Basis mit anderen Umweltinitiativen zusammen.

„Keep the Estonian Sea Tidy” arbeitet jedes Jahr mit Hunderten Freiwilligen sowie mehreren Dutzend Schulen und Unternehmen zusammen.www.hem.ee
Keep Wales Tidy (Wales)„Keep Wales Tidy” ist eine unabhängige nationale Freiwilligenorganisation mit gemeinnützigem Status, die Gemeinschaften, Gruppen, Schulen und Einzelpersonen in ganz Wales unterstützt. Ihre Mission ist es, lokale Maßnahmen zum Schutz und zur Verbesserung unserer Umwelt zu fördern und zu einer nachhaltigeren Zukunft beizutragen.

Sie entwickelt Programme, die die Qualität und die Nachhaltigkeit der Umwelt verbessern, stellt der Regierung und Partnern Beratung und technisches Know-how zur Verfügung und stellt Mittel zur Umsetzung politischer Strategien in wirksame lokale Maßnahmen und Kampagnen zu einer Reihe von Umweltthemen bereit.

„Keep Wales Tidy” arbeitet mit Tausenden Freiwilligen und Hunderten Gemeinschaftsgruppen zusammen. Über ihr Eco-Schools-Projekt erreicht die Organisation rund 90 % der 1 700 in Wales vorhandenen Schulen.www.keepwalestidy.org
Nederland Schoon (Niederlande)„Nederland Schoon” ist eine niederländische Stiftung, die zum Ziel hat, die fachgerechte Entsorgung von Kleinmüll zu fördern und die Sauberkeit in den Niederlanden zu erhöhen. Seit zehn Jahren arbeitet sie eng mit dem Umweltministerium, Wirtschaftsgruppen, lokalen Behörden und zahlreichen Freiwilligeninitiativen zusammen.

Derzeit legt „Nederland Schoon” den Schwerpunkt auf die Änderung des Fahrverhaltens, indem sie die niederländischen Bürger auffordert, „Unterstützer der Sauberkeit“ zu werden, spezifische Probleme in drei Bereichen mit überdurchschnittlichem Aufkommen von wildem Müll (Verkehr, öffentliche Verkehrsmittel und Einkaufszonen) bekämpft, die Bereitstellung und den Austausch von Fachwissen zwischen allen beteiligten Parteien vorantreibt und die Beteiligung spezifischer Interessengruppen, die an der Bekämpfung des Problems des wilden Mülls ein Interesse haben, wie Zigaretten- und Kaugummihersteller, die Systemgastronomie, Gemeinden usw., erhöht.

Jedes Jahr nehmen Tausende Freiwillige an den Kampagnen von „Nederland Schoon” teil.www.nederlandschoon.nl
Keep Northern Ireland Beautiful (Nordirland)„Keep Northern Ireland Beautiful” wurde im Jahr 2000 (als „TIDY Northern Ireland”) gegründet und ist eine gemeinnützige Organisation, die Menschen dazu anregt, Verantwortung für sauberere, grünere und nachhaltigere Gemeinschaften zu übernehmen. Die Organisation wird teilweise vom Umweltministerium finanziert, wobei der Rest der Finanzmittel von privaten Partnerschaften und durch die Erbringung von Dienstleistungen und Schulungen für Kommunalbehörden und andere Organisationen bereitgestellt wird.

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt auf drei Kernbereichen:

• Umweltstandards − Klarstellung der Erwartungen und Ziele für Nordirland
• Engagement und Freiwilligenarbeit − Unterstützung der Bürger, durch positive praktische Maßnahmen Verantwortung zu übernehmen.
• Bildung − Sicherstellung eines ökologisch nachhaltigen und verantwortungsbewussten Lebensstils.
An „Keep Northern Ireland Beautiful” beteiligen sich jedes Jahr mehr als 105 000 Bürger bei Müllsammelaktionen im Rahmen ihrer Aktion „BIG Spring Clean (Großer Frühjahrsputz) und Tausende weitere über ihre Freiwilligeninitiativen für die Küstenpflege („Coast Care“). Die neue Kampagne zur Förderung des Bürgersinns „Live Here, Love Here“ (Hier leben, hier lieben) stellt kleinere Zuschüsse und Gelegenheiten für Freiwilligenarbeit vor dem Hintergrund einer großangelegten Medienkampagne zur Verfügung. „Keep Northern Ireland Beautiful” betreibt Programme, wie Eco-Schools (Öko-Schulen) mit einer Beteiligungsrate aller Schulen von über 98 %, Young Reporters for the Environment (Junge Reporter für die Umwelt) und Blue Flag (Blaue Flagge) (als nordirisches Mitglied der Foundation for Environmental Education) sowie den Seaside Award (Küsten-Preis), Northern Ireland Litter Survey (Nordirische Umfrage zu wildem Müll), Borough Cleanliness Survey (Umfrage zur Sauberkeit der Stadtbezirke) und TIDY Business (Sauberes Unternehmen).

„Keep Northern Ireland Beautiful” führt ferner Umfragen zu wildem Müll für das Umweltministerium durch, um bestimmte Anforderungen der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie zu erfüllen.www.keepnorthernirelandbeautiful.org
Vacances Propres (Frankreich)„Vacances Propres”, eine 1971 gegründete, von der Industrie finanzierte Organisation ohne Gewinnerzielungsabsicht, ist in den Bereichen Urlaub und Naturgebiete tätig. Sie hat zum Ziel, die Öffentlichkeit für das Problem des wilden Mülls zu sensibilisieren und es zu bekämpfen. „Vacances Propres” startet jährliche Sensibilisierungskampagnen im Rahmen von Sportveranstaltungen wie der Tour de France. Ihre Präventivmaßnahmen konzentrieren sich auf ihre weithin bekannten Müllbehälter und Müllsäcke, die sie der Öffentlichkeit zur Verfügung stellt.

„Vacances Propres” möchte alle Interessengruppen (Bürger, lokale Behörden, Unternehmen und andere) mobilisieren, um das Problem des wilden Mülls anzugehen, und arbeitet mit mehr 1 000 Städten und Städteverbünden, in denen in den letzten zehn Jahren über 30 000 Abfallbehälter aufgestellt wurden, partnerschaftlich zusammen.

„„Vacances Propres” verteilt Millionen ihrer typischen Müllsäcke, die zur Sammlung von Tausenden Tonnen Abfall beitragen. Mit ihren öffentlichen Veranstaltungen erreicht sie jedes Jahr rund eine Million Menschen.www.vacancespropres.com