The European Litter Prevention Association

Über

• Das Phänomen des wilden Mülls ist nicht neu. In der heutigen Zeit erhöht unser zunehmend mobiler Lebensstil jedoch deutlich das Risiko, dass Einzelpersonen Müll absichtlich, achtlos oder versehentlich in der städtischen oder ländlichen Umwelt zurücklassen, der eigentlich in verantwortungsvoller Weise unter Nutzung der bestehenden Abfallentsorgungssysteme hätte entsorgt werden müssen.
• Eine Änderung dieses Sozialverhaltens ist besonders schwierig aufgrund der Vielfalt an Zusammenhängen, Orten und Situationen, in denen es auftritt: auf den Straßen, an Stränden, in Parks, auf dem Schulhof, bei Veranstaltungen, durch Einzelpersonen, Familien, Gruppen von Freunden, nachts, tagsüber, bei der Arbeit, in der Freizeit usw.
• Wilder Müll entsteht immer dann, wenn jemand entscheidet, etwas, das er nicht mehr braucht, loszuwerden, indem er es einfach irgendwo unterwegs zurücklässt, ohne über die gesellschaftlichen oder ökologischen Folgen seiner Handlung nachzudenken. Dabei kann es sich auch um einen Akt des Vandalismus handeln. Ob eine Verhinderung dieses Verhaltens am besten durch eine fallbezogene Vorgehensweise erreicht werden kann oder durch allgemeine Maßnahmen zur Bekämpfung des Problems des wilden Mülls, ist eine Frage, die ebenfalls zu berücksichtigen ist.
• Wilder Müll tritt ferner auf, wenn Abfallentsorgungssysteme nicht wirksam funktionieren. Das Problem kann sich verschärfen, wenn kommunale Reinigungsmaßnahmen unzureichend oder nicht existent sind.